Start

RETTET DIE KUNST. / SAUVEZ L'ART.

Die Union Stiftung hat im November zusammen mit dem PopRat Saarland – Verband für Pop- und Eventkultur e.V.  mit „Rettet die Kunst“ einen Wettbewerb zur Unterstützung von Künstlerinnen und Künstler während der Corona-Krise in der Großregion SaarLorLux aufgelegt. Insgesamt wurden dafür 30.000 Euro bereitgestellt. Jetzt hat die Wettbewerbsjury die ersten 20 Projekte für eine Förderung ausgewählt. Die restlichen Mittel in Höhe von 10.000 Euro werden im Laufe des Jahres 2021 für die Künstlerinnen und Künstler bereitgestellt, um gezielt Kunstschaffende außerhalb des Saarlandes in der Großregion anzusprechen. Dafür sind dann nochmals Bewerbungen möglich.  

„Uns liegt als Union Stiftung die Freundschaft in der Großregion besonders am Herzen. Wir sehen es auch als unsere Aufgabe an, die Kunst und Kultur zu fördern. Deshalb haben wir sehr gerne den Wettbewerb ‚Rettet die Kunst‘ ins Leben gerufen. Ich möchte mich bei unserer Jury und dem Schirmherren, Herrn Staatssekretär Roland Theis, recht herzlich bedanken, dass sie uns unterstützt haben“, so JR Hans-Georg Warken, der Vorstandsvorsitzende der Union Stiftung.

„Die 64 Einreichungen unterstreichen mal wieder eindrucksvoll Qualität und Fülle der Kulturschaffenden der Großregion! Alle Kulturgenres haben bei diesem Projekt eingereicht. Diese Hilfen über Landes- und Genregrenzen hinweg bedeuten in der zweiten, harten Lockdown-Phase sehr viel! Wir sagen der Union Stiftung erneut herzlich danke!“, sagte der Vorsitzende des PopRates Saarland, Peter Meyer

Der Staatssekretär und Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten des Saarlandes, Roland Theis, ist sich sicher: „Gerade in der letzten Zeit wurde deutlich, dass das vielfältige kulturelle Angebot die Menschen in unserer Großregion zusammenführt und ihren grenzenlosen Alltag bereichert. Auch wenn wir derzeit zur Bekämpfung der Corona-Pandemie räumlich auf Abstand gehen müssen, ist klar: Wir sind in unserer europäischen Heimat zuhause und gehören untrennbar zusammen!“

Folgende Projekte wurden mit jeweils 1.000 Euro gefördert:

Tamara Kapp (aka Mireille Marteau), Corona-Empfindungen: Band bestehend aus einer Person

Philipp Daub (aka Maxim Maurice), Zauber- und Illusionsshow

Rachel Mrosek, Installation/Ausstellung Porzellankörper

Eugen Georg, „Internationales Friedenskonzert im Arrival Room“, Zoom, Studenten-Streichquartett der Musikhochschule Saar

Agnes Müller, Lecture-Performance „Unterm Tisch“

Tim Ganter, Kulturstream – Online-Bühne für Kulturangebote

Eric Maas, Livekonzert mit passenden Hintergrundvideos

Sascha Gimler, Singer/Songwriter-Abend in Saarlouis

  1. W. Himmel, Druckausstellung in Schaufensterläden

Elmar Federkeil, Jazzkonzert in Schule mit eigener Band

Sara Zamani, Bilderserie, Kurzer Dokumentarfilm, Installation

Volker Schütz, Körperverlängerungsbilder

Bernhard Leonardy, Konzert: Virtuelle Pfeifenorgel

Katharina Krenkel, Gehäkelte Kunstinstallation (Große Spitzendeckchen)

Judith Schneider, Live-Malerei zeitgleich mit Live-Konzert

Sonja Hetheier, Klangkunst, Live-Performance

Markus Lenzen, Dokumentation der künstlerischen Arbeit der letzten Monate im Lockdown

Rufus Kahn, Bewegte Bilder (Animation), 19. u. 21. Jahrhundert im Kontrast

Salmi Ali, Hotelzimmer Klanginstallation

Daniel Dakuna, Live-Show, Anekdoten, Buchvorstellung

Die Projekte werden auf der Facebookseite und auf dem YouTube-Kanal der Union Stiftung zu sehen sein. Am Mittwoch, den 23. Dezember, um 19.30 Uhr wird das weihnachtliche Konzert mit der virtuellen Pfeifenorgel von Bernhard Leonardy ausgestrahlt. Alle Informationen zu den Terminen findet man auf der Internetseite www.unionstiftung.de.

In der Jury arbeiteten Markus Brixius (Herausgeber Popszene Magazin, PopRat Saarland), Frank Krämer (Handlungsbevollmächtigter/Ausstellungsleiter Weltkulturerbe Völklinger Hütte, PopRat Saarland) und Simon Matzerath (Direktor Historisches Museum Saar, PopRat Saarland) mit.  

Schirmherr des Wettbewerbs ist der saarländische Europastaatssekretär Roland Theis.

La fondation Union Stiftung souhaite apporter son soutien, conjointement avec le conseil PopRat, aux artistes dans la Grande Région SarreLorLux pendant la crise sanitaire du Covid-19. Elle a, pour cela, lancé un concours avec un volume de 30 000 euros. Ce concours est placé sous le patronage de M. Roland Theis, Secrétaire d’État pour les Affaires européennes du Land de Sarre.

La fondation invite des artistes de la Grande Région de tous genres à participer à ce concours avec leurs projets. La seule condition : Les concepts doivent être réalisés pendant la pandémie de Covid-19 et présentés à un large public via les canaux de médias sociaux de la fondation Union Stiftung. La fondation souhaite, grâce à ce concours, soutenir directement et immédiatement des acteurs culturels et créatifs au-delà des frontières nationales en ces temps extrêmement difficiles.

« Grace à notre programme d’aide 20fois1000, nous étions capables, en printemps, d’apporter notre soutien à 40 artistes de la France et de la Sarre pendant la crise sanitaire. Le deuxième confinement a eu pour conséquence que la vie culturelle dans notre région s’est arrêtée. A l’aide de ce nouveau concours, nous voulons à nouveau épauler des créatifs dans ces temps difficiles » a déclaré Hans-Georg Warken, président du conseil d’administration de la fondation Union Stiftung.

Roland Theis, Secrétaire d’État et Plénipotentiaire pour les Affaires européennes du Land de Sarre, a déclaré que : « Au sein de la Grande Région, l’art tisse des liens amicaux de manière toute particulière au-delà des nationalités et des langues. L’initiative commune de la fondation Union Stiftung et du PopRat envoie un signal essentiel, surtout en ces temps de renforcement de mesures de qui visent à endiguer la pandémie de Covid-19 : Nous sommes solidaires et notre solidarité ne connait pas de frontière ! »

« Ce soutien généreux de 30 000 euros pour des artistes de la Grande Région est le bienvenu pour le milieu culturel en ces temps de détresse extrême pendant le deuxième confinement ! Cette somme aide à atténuer au moins en partie la situation de plus en plus insupportable des artistes, alors qu’ils sont à nouveau privés de possibilités de se produire, et ces 30 000 euros contribuent à promouvoir, en même temps, l’émergence de projets passionnants dans la scène créative de la Grande Région, qui, je l’espère, tiendra encore longtemps la corde. En parfaite harmonie avec l’esprit du PopRat, le projet s’adresse à tous les genres culturels. Evidemment, nous soutenons cette initiative bénéfique grâce à notre grand réseau, à l’aide de nos canaux de diffusion dans les différents genres culturels ainsi que par notre savoir-faire, et nous remercions à nouveau chaleureusement la fondation Union Stiftung ! » a déclaré le président du PopRat du Land de Sarre, M. Peter Meyer.

Les candidatures sont désormais possibles en ligne sur le site rettetdiekunst.de !

IN KOOPERATION MIT / EN COOPÉRATION AVEC:

Die wichtigsten Fragen & Antworten / Foire aux questions

Alle
Infos

Alle Künstlerinnen und Künstler und Kreative in der Großregion SaarLorLux (Saarland, Grand Est, Luxembourg, Wallonie, Ostbelgien) sind eingeladen mitzumachen, also Autoren, Schriftsteller, Komiker, Musiker oder Filmemacher, etc. Die Künstlerinnen und Künstler müssen jedoch hauptberuflich ihre Tätigkeit ausüben und unmittelbar von der „Corona-Krise“ betroffen sein.

Tous les artistes et créateurs de la Grande Région SarreLorLux (Sarre, Grand Est, Luxembourg, Wallonie, Ostbelgien), c.à.d. des auteurs, écrivains, comédiens, musiciens ou cinéastes etc., sont invités à participer. Ces artistes doivent cependant exercer leur activité comme occupation principale et être concerné directement par la crise sanitaire de Covid-19.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob Zaubershow, Lesung, Kurzfilm, Konzert, Vortrag, Schauspiel oder die Erklärung eines Kunstwerkes, die Union Stiftung freut sich auf viele kreative Ideen. Wichtig ist nur, dass das Projekt in Zeiten von „Corona“, insbesondere unter Beachtung der Allgemeinverfügung des Saarlandes, im Haus der Union Stiftung oder an einem anderen Ort durchgeführt werden kann. Der in Videos verwertbare Anteil sollte mindestens 45 Minuten betragen.

La créativité est sans limite. Spectacle de magie, lecture, film court, concert, exposé, spectacle ou explication d’un œuvre d’art – la fondation attend avec impatience de nombreuses idées créatives. La seule condition est que – durant l’épidémie de coronavirus- le projet puisse être réalisé dans les locaux de la fondation, et ceci notamment en respectant la disposition générale du Land de Sarre (Allgemeinverfügung des Saarlandes). La partie utilisable de vidéos devrait être d’une durée minimale de 45 minutes.

Ab sofort kann sich jeder online mit seinem Projekt bis zum 28. Februar 2021 bewerben. Danach entscheidet eine Jury aus Union Stiftung, Europaministerium und PopRat in einem schnellen Auswahlverfahren über die Vergabe der Mittel.

Chacun peut dès maintenant déposer sa candidature en présentant son projet en ligne jusqu’au 28 février 2021. Après cette date, un jury composé de représentants de la fondation Union Stiftung, du Ministère des Finances et des Affaires européennes et du PopRat décidera dans le cadre d’une procédure de sélection rapide de l’octroi des fonds.

Die Projekte können direkt nach Zusage durch die Union Stiftung starten. Die Terminkoordinierung wird durch die Stiftung in Absprache mit den Geförderten übernommen.

Les projets peuvent commencer directement après l’accord de la fondation Union Stiftung. La coordination des dates sera faite par la fondation en concertation avec les bénéficiaires.

Die Hälfte des Förderbetrages wird bei Förderzusage, die restlichen Mittel nach Abschluss des Projektes ausgezahlt.

La moitié de la somme sera versée au moment de la notification, les fonds restants après la fin du projet.

Der Förderempfänger erklärt sich damit einverstanden, dass sein Projekt über die Social Media Angebote (Facebook, YouTube, Instagram, Twitter, Zoom) und die Webseite der Union Stiftung und des PopRates Saarland der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Der Union Stiftung und dem PopRat wird das Recht eingeräumt, das Werk auf diesen Wegen zu verbreiten und zu speichern.

Le bénéficiaire accepte que son projet soit rendu accessible au public via les offres de médias sociaux (Facebook, YouTube, Instagram, Twitter, Zoom) et les sites web de la fondation Union Stiftung et du PopRat de Sarre. Les lauréats accordent à la fondation et au PopRat le droit de diffuser et de stocker l’œuvre via ces canaux.